Frei das Wort! Frei der Gedanke! Peter Wohlrab

Frei das Wort! Frei der Gedanke!

Blog von Peter WohlrabmyZitate-Profil: petit.porter.3RSS-Feed abonnieren

Warum Fliegen in anderen Dimensionen leben und Bären blau nicht mögen

Bitte Abstand waren
ein Bär könnte aus einem schwarzen Loch empor schießen
und sie mit Haut und Haaren,
Fleisch und Knochen nicht zu vergessen,
man muss ja detailgetreu beleiben,
verschlingen.
Darum bitten wir sie stets eine blaue Fliegenklatsche bei sich zu tragen;
zu ihrem Schutz, als auch zu dem der Fliegen.
Blau darum, weil Bären eine natürliche Abneigung dagegen haben.
Das einzig blaue was sie kennen, ist ihre morgendliche Lachstasse
und der Reinigungsstein auf ihrer im waldähnlichen Stil eingerichteten Toilette
Es stiftet bei ihnen einen kurzen Moment der Verwirrung,
es ist ungewohnt für sie, wieso existiert etwas anderes blaues, außerhalb
ihres kleinen Bärenkosmoses. Woraus man nicht trinken kann und das zu dem
nicht ihre Toilette frisch und sauber hält.
Genau diesen Moment müssen sie ausnutzen, damit ihre Fliegenklatsche mit einem
donnernten Krachen, auf die feuchte Nase des Bären niederschmettern kann.
Das Tier wird erst einmal die Zähne fletschen, die Krallenhandschuhe anziehen und so tun,
als sei es der erzürnte Göttervater höchstselbst.
Es wird ihnen jedoch nichts tun, weil Bären Schmusetiere sind, in ihrer Natur liegt es
zu kuscheln, mit ihrer Nase andere anzustupsen usw.
Warum haben sie denn sonst diese großen, runden, süßen Knopfaugen und das flauschig, warme Fell.
Haben sie vertrauen in den Schlag der Klatsche, erst druch den Treffer wird dieser Schmuseinstinkt bei den Bären ausgelöst.
Nicht durch eine rote, grüne, gelbe oder ornagene Fliegenklatsche.
Nur durch eine blaue.
Sie sollten mal sehen, was bei einer schwarzen Fliegenklatsche passiert.
Aber das ist eine andere Geschichte.
Wir nähern uns nun einem Punkt, wo sich ihnen wahrscheinlich erste Fragen auftun
und sie feststellen, dass es sich hier um etwas seltsame Bären handelt.

Doch bevor wir uns damit auseinander setzen, wird ihnen kurz erläurtert, warum sie mit einer blauen Fliegenklatsche den Fliegen helfen.
Das ist eine relativ unspektakuläre Geschichte.
Fliegenklatschen sind ja normalerweise dazu da um Fliegen zu töten,
ihnen den Gar aus zu machen.

Es läuft in etwa so ab:
Fliege landet auf dem Tisch,
tot!!!!!

Das arme Insekt, die meisten ihrer Art haben meistens sowieso eine Lebenszeit von
einem Tag, weil es in ihren Genen, ihrem biologischem Aufbau so verankert ist.
Es heißt ja nicht um sonst Eintagsfliege, im Munde.
Daher versetzen sie sich mal in solch eine Fliege hinein,
sie möchte auch einfach nur ihr kurzes Leben, schön verbringen.
Mit vollem Magen, einem ordentlichen Stuhlgang und vielem anderen mehr.
Da besitzen wir die Grausamkeit ihnen das Leben zu nehmen.
Und da kommt die blaue Fliegenklatsche ins Spiel.
Wir kennen keine Skrupell, wenn es um das auslöschen eines Insektenlebens geht.
Das blau des Mordinstrumentes, in Verbindung mit der schnellen Bewegung des Schlages
setzt bei uns Menschen einen Mechanismus im Gehirn frei, der uns Glauben macht wir hätten unseren Solt erfüllt und dem Teufel ein paar Fliegen geschenkt.
Die Fliege ist aber nicht tot. Wir bilden uns das nur ein.
Wir putzen, danach einen völlig sauberen Tisch etc,
die Fliege schwirrt ihre Bahnen und kann glücklich sterben, nach ihrem Tag.
Unser Kopf hat diese Fliege komplett aus seinem Weltbild ausradiert.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, weshalb die Fliegenklatsche keine Wirkung zeigt;
tja der berühmte Klatschenforscher Dr. Niedrich von und zu Klein hat in verschiedenen
Experimenten heruasgefunden, dass die Farbe blau für Fliegen nicht existent ist.
Diese Farbe und alles was daraus besteht oder damit angemalt ist, besteht in der Welt der Fliegen nicht.
Wodurch die Fliege in ihrer Welt nicht erschlagen werden kann, ins unserer jedoch schon.
Dadurch wurde auch die wichtige Debatte geklärt, warum auf einmal tausend Fliegen in einem Raum sind obwohl alles verschlossen war.

Also sein sie sozial, helfen sie den Fliegen.

In anbetracht der Bären, schulden wir ihnen noch eine Antwort.
Was sind das für Bären und wieso sollten sie aus einem plötzlich auftauchendem Loch herausspringen?
Es hat etwas mit Maulwurfslöchern und Zeitreisen zu tun.
So viel können wir ihnen versprechen.
Lesen sie das in der nächsten Ausgabe der renomierten Fachzeitschrift "Freie WG"

04.09.2014
www.mueller-digitalmedien.de
© 2010-2016 myZitate.de | Auf myZitate werben | myZitate unterstützen? | Rechteinhaber? | Impressum
Noch nicht dabei? Werde Teil von myZitate und lass dich inspirieren!
Jetzt Fan werden!
Du wirst eingeloggt...