Buchzitate (Seite 10)
Zitate 181-200 von 1765
1| .. | 8|9| 10 |11|12| .. | 89

Buchzitate - Zitate aus Büchern


Zitat von Delphine de Vigan in No & ich (Buchzitat)

Ich bedauere oft, dass man die ausgesprochenen Worte nicht ausradieren kann wie auf dem Papier, dass es keinen Spezialstift gibt, den man in der Luft schwenkt, um die Worte auszustreichen, bevor sie gehört werden können.
2

Zitat von Delphine de Vigan in No & ich (Buchzitat)

'Ich weiß, aber...'
'Genau, das ist das Problem, die Abers. Wegen der Abers tut man nie was.'
5

Zitat von Delphine de Vigan in No & ich (Buchzitat)

Ich weiß, manchmal ist es besser, so zu bleiben, in seinem Inneren und verschlossen. Denn ein Blick kann genügen, und man gerät ins Schwanken, es muss nur jemand die Hand ausstrecken, und man spürt plötzlich, wie schwach man ist, wie verwundbar, und dann bricht alles zusammen wie eine Streichholzpyramide.
5

Zitat von Delphine de Vigan in No & ich (Buchzitat)

Das Leben ist ungerecht, mehr ist dazu nicht zu sagen.
1

Zitat von Delphine de Vigan in No & ich (Buchzitat)

Bücher haben Kapitel, um die einzelnen Phasen sauber zu trennen, um zu zeigen, dass die Zeit vergeht oder die Lage sich weiterentwickelt, und manchmal sogar Teile mit verheißungsvollen Titeln, ''Begegnung'', ''Hoffnung'', ''Ende'', sie sind wie Bilder. Doch im Leben gibt es gar nichts, keine Titel, keine Warntafeln oder Hinweisschilder, kein ''Achtung – Gefahr'', ''häufiger Steinschlag'' oder ''drohende Desillusionierung''. Im Leben ist man ganz allein in seinem Kostüm, und es ist eben Pech, wenn es ganz zerrissen ist.
2

Zitat von Delphine de Vigan in No & ich (Buchzitat)

In Wahrheit sind die Dinge, wie sie sind. Die Wirklichkeit gewinnt immer die Oberhand, und die Illusion rückt in die Ferne, ohne dass wir es merken. Die Wirklichkeit hat immer das letzte Wort. Monsieur Marin hat recht, man darf nicht träumen. Man darf nicht hoffen, die Welt verändern zu können, denn die Welt ist viel stärker als wir.
1

Zitat von Delphine de Vigan in No & ich (Buchzitat)

Wir sind imstande, sechshundert Meter hohe Wolkenkratzer zu bauen, Untersee-Hotels und künstliche Inseln in Palmenform, wir sind imstande, ''intelligente'' Baumaterialien zu entwickeln, die organische und anorganische Schmutzpartikel aus der Luft aufnehmen, wir sind imstande, selbstständig agierende Staubsauger zu erfinden und Lampen, die ganz von selbst angehen, wenn man nach Hause kommt. Wir sind imstande, Leute am Rand des Autobahnrings leben zu lassen.

Zitat von Delphine de Vigan in No & ich (Buchzitat)

Ich hörte sie weinen, es war wie ein Schluchzen der Wut und der Ohnmacht, ein zugleich durchdringender und heiserer Klang, unerträglich, ein Klang, wie er nur in der Stille entstehen kann, wenn man sich selbst allein glaubt.

Zitat von Kathrin Weßling in Veronika beschließt zu sterben (Buchzitat)

Ich bin ein menschlicher Verkehrsunfall.
3

Zitat von Kathrin Weißling in DrübeLeben - Buch über Depressionen (Buchzitat)

In der Dunkelheit wirkt sich Stille wie ein Verstärker aus.

Zitat von Donny Amreich in Weil es nicht sein darf (Buchzitat)

Das Paradies ist nie von Dauer, an diesem Morgen erfahren sie es deutlicher denn je.
2

Zitat von Donny Amreich in Weil es nicht sein darf (Buchzitat)

Dieser Stallbursche, der nichts ist, aber alles kann, dem kein würdiger Name anhängt und der gerade deshalb für Alexandra der Inbegriff der Freiheit ist.
1

Zitat von Donny Amreich in Weil es nicht sein darf (Buchzitat)

Selbst Oskar, der den Geist der Freiheit auf seiner Mütze trägt, hat sich nur selten so weit versteigen, dass er ernsthaft hofft, Alexandra könnte ihn erhören. Träumen darf man, aber mehr als ein Traum würde wohl nicht daraus werden.
1

Zitat von John Green in Das Schicksal ist ein Mieser Verräter (Buchzitat)

Du steckst dir das tödliche Ding zwischen die Zähne, aber du gibst ihm nicht die Kraft zu töten.
16

Zitat von Graeme Simsion in Das Rosie-Projekt (Buchzitat)

Wenn du jemanden wirklich liebst, musst du gewillt sein, ihn so anzunehmen, wie er ist.
2

Zitat von Graeme Simsion in Das Rosie-Projekt (Buchzitat)

Gefühle haben ihre eigene Logik.
3

Zitat von Graeme Simsion in Das Rosie-Projekt (Buchzitat)

Als ich die zwei Teller und zwei Weingläser aufnahm, um sie hineinzutragen, betrachtete ich erneut den nächtlichen Anblick der Stadt – einen Anblick, den ich noch nie zuvor gesehen hatte, obwohl der die ganze Zeit da gewesen war.
1

Zitat von Lauren Kate in Engelslicht (Buchzitat)

Luce schloss die Augen, ließ den Kopf unter Wasser gleiten und blieb eine Weile so. Wenn sie eine Träne vergoss, würde sie es nicht merken, solange sie unter Wasser blieb.

Zitat von Kai Meyer in Arkadien fällt (Buchzitat)

Sie suchte nach den richtigen Worten, aber die gab es nicht. Sie konnte es nur so sagen, wie sie es fühlte, auf die Gefahr hin, dass es ungelenk klang oder albern. Was sie nicht sagte, war: Ich liebe dich. Das wusste er längst.
Stattdessen flüsterte sie: 'Alles, was wichtig war, haben wir richtig gemacht. Vom ersten Augenblick an.'
Er nickte. 'In jeder Minute.'
4

Zitat von Kai Meyer in Arkadien fällt (Buchzitat)

'Manchmal', sagte sie,, 'gehen zwei Menschen aneinander vorbei, sehen sich kurz in die Augen, und alles, was bleibt, ist ein Wunsch. Ein Traum von dem, was hätte geschehen können. Und dann gehen sie mit jedem Schritt weiter voneinander fort und von all ihren Träumen.'
7
Zitate 181-200 von 1765
1| .. | 8|9| 10 |11|12| .. | 89

www.mueller-digitalmedien.de
© 2010-2014 myZitate.de | Auf myZitate werben | myZitate unterstützen? | Rechteinhaber? | Impressum
Benutzer: Passwort: Noch nicht dabei? Werde Teil von myZitate und lass dich inspirieren!
Jetzt Fan werden!
Du wirst eingeloggt...