Buchzitate (Seite 10)
Zitate 181-200 von 2301
1| .. | 8|9| 10 |11|12| .. | 116

Buchzitate - Zitate aus Büchern


Zitat von Anna Seidl in Es wird keine Helden geben (Buchzitat)

Das Leben ist eine zerbrechliche, kurze Sache. Jeder lebt nur ein einziges Mal. Jeder ist etwas Besonderes. Und deshalb zerstört man nicht nur einen Menschen, sonder eine ganze Welt. Deshalb hat niemand das Recht, eine Waffe auf dich zu richten. Niemals.
12

Zitat von Anna Seidl in Es wird keine Helden geben (Buchzitat)

Nichts bleibt - das lernen wir, wenn wir erwachsen werden. Wir können nichts festhalten. Nicht mal uns selbst. Wir wandern durchs Leben und lassen immer wieder Menschen hinter uns. Die wenigsten begleiten uns unser ganzes Leben lang. Ich finde, das ist das Schwerste dabei. Immer alleine zu sein. Natürlich gibt es Leute, die einem helfen können. Doch zuletzt stehen wir allein vor der Welt.
12

Zitat von Anna Seidl in Es wird keine Helden geben (Buchzitat)

Du hast nur Angst, wieder jemanden zu verlieren. Aber das wirst du im Leben so oder so. Willst du dann nicht wenigstens auch glückliche Stunden haben?
13

Zitat von Ziegler, Celine in Lives Collide - Collide Reihe 02 (Buchzitat)

Er bildete ein schöneres Zuhause für sie, als das Haus in dem Sie lebte.

Zitat von Anna Seidl in Es wird keine Helden geben (Buchzitat)

Wie kann ein Mensch einfach nicht mehr da sein? Das ist doch gar nicht möglich. Irgendwo muss er doch sein...
6

Zitat von Anna Seidl in Es wird keine Helden geben (Buchzitat)

Für uns. Alles soll ich für sie tun. Aber hier geht es nicht um sie. Hier geht es um mich. Und das können sie einfacht nicht akzeptieren.
3

Zitat von Anna Seidl in Es wird keine Helden geben (Buchzitat)

Hier gibt es keine Helden. Denn es ist kein Film.
8

Zitat von Ferdinand von Schirach in Die Würde ist antastbar (Buchzitat)

Wir glauben, wir seien sicher, aber das Gegenteil ist der Fall: Wir können unsere Freiheit wieder verlieren. Und damit verlören wir alles. Es ist jetzt unser Leben, und es ist unsere Verantwortung.
3

Zitat von Ferdinand von Schirach in Die Würde ist antastbar (Buchzitat)

Der Bundesgerichtshof sagt, Schuld sei das, was einem Menschen persönlich vorgeworfen werden könne. Es gibt keine Sippenhaft, keine Erbschuld, und jeder Mensch hat das Recht auf eine eigene Biografie.
3

Zitat von William Shakespeare in Othello (Buchzitat)

Unser Körper ist ein Garten, und unser Wille der Gärtner, so dass, ob wir Nesseln drin pflanzen wollen oder Salat bauen, Ysop aufziehen oder Thymian ausjäten; (...), ihn müßig verwildern lassen oder fleißig in Zucht halten-das Vermögen dazu und die bessernde Macht liegt durchaus in unserem freien Willen.
4

Zitat von William Shakespeare in Othello (Buchzitat)

Es ist Albernheit zu leben, wenn das Leben eine Qual wird, und wir haben die Vorschrift zu sterben, wenn Tod unser Arzt ist.
4

Zitat von Walter Moers in Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär (Buchzitat)

Das Leben ist zu kostbar, um es dem Schicksal zu überlassen.
14

Zitat von Cornelia Funke in Tintenblut (Buchzitat)

>>Geschichten haben nie ein Ende, Meggie<<, hatte er mal zu ihr gesagt, >>auch wenn uns die Bücher das gern vorgaukeln. Die Geschichten gehen immer weiter. Sie enden ebenso wenig mit der letzten Seite, wie sie mit der ersten beginnen.<<
8

Zitat von Jessica Winter in Bis du wieder atmen kannst (Buchzitat)

Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form von Tapferkeit.
7

Zitat von Jessica Winter in Bis du wieder atmen kannst (Buchzitat)

Es tut so weh, ungewollt zu sein. Mehr als jeder körperliche Schmerz dieser Welt, ist diese Art der Folter die schrecklichste. Es fühlt sich an als würde mein Herz jeden Moment zerreißen.
7

Zitat von Jessica Winter in Bis du wieder atmen kannst (Buchzitat)

Vertrauen gewinnt man nicht durch Ultimaten oder Druck. Vertrauen muss man sich verdienen.
5

Zitat von Jessica Winter in Bis du wieder atmen kannst (Buchzitat)

Sie hat Angst. Angst ist etwas Unkontrollierbares.
9

Zitat von Jessica Winter in Bis du wieder atmen kannst (Buchzitat)

Dann wach auf und lerne wieder zu atmen.
7

Zitat von Jessica Winter in Bis du wieder atmen kannst (Buchzitat)

Sie denkt über jedes Wort solange nach bis sie fast daran zerbricht. Das ist Grace.
5

Zitat von Jessica Winter in Bis du wieder atmen kannst (Buchzitat)

Jeden Tag, an dem du nicht bei mir bist, sterbe ich ein Stück.
3
Zitate 181-200 von 2301
1| .. | 8|9| 10 |11|12| .. | 116

www.mueller-digitalmedien.de
© 2010-2017 myZitate.de | Auf myZitate werben | myZitate unterstützen? | Rechteinhaber? | Impressum
Noch nicht dabei? Werde Teil von myZitate und lass dich inspirieren!
Jetzt Fan werden!
Du wirst eingeloggt...