Buchzitate (Seite 13)
Zitate 241-260 von 2054
1| .. | 11|12| 13 |14|15| .. | 103

Buchzitate - Zitate aus Büchern


Zitat von David Schnarch in Die Psychologie sexueller Leidenschaft (Buchzitat)

Ich kann meine Art zu Leben nicht durch mein Denken ändern. Es ist anders herum: Ich lebe und dadurch ändert sich meine Art zu Denken.

Zitat von David Schnarch in Die Psychologie sexueller Leidenschaft (Buchzitat)

Spiritualität lässt sich als die Haltung beschreiben, den Sinn des Lebens in den alltäglichen Erfahrungen zu suchen.

Zitat von David Schnarch in Die Psychologie sexueller Leidenschaft (Buchzitat)

Wir sehen jeweils nur einen kleinen Ausschnitt des Ganzen, sind aber davon überzeugt das Gesamtbild erfasst zu haben.
3

Zitat von Terry Goodkind in Das Schwert der Wahrheit - Die Säulen der Schöpfung (Buchzitat)

Du kannst nichts und niemanden lieben, solange du nicht zuerst dein eigenes Leben liebst. Liebe entsteht einzig aus der Achtung vor dem eigenen Leben. Nur wenn man sich selber liebt, seine Existenz, kann man einen anderen lieben, der fähig ist, das eigene Leben wertvoller zu machen, es mit einem zu teilen und angenehmer zu gestalten.

Zitat von Terry Goodkind in Das Schwert der Wahrheit - Die Säulen der Schöpfung (Buchzitat)

Es gibt keine einzig richtige Art und Weise, wie diese Welt zu sein hat. Das einzige Recht besteht darin, den Menschen ihr eigenes Leben zu-zugestehen.
2

Zitat von Terry Goodkind in Das Schwert der Wahrheit - Schwester der Finsternis (Buchzitat)

Unseren Lohn erhalten wir allein dadurch, dass wir anderen helfen; wie und ob dieser Lohn jemals auf uns zurückfallen wird, wissen wir nicht. Helfen birgt seinen Lohn bereits in sich; darüber hinaus ist keine Belohnung erforderlich, es gibt auch keine bessere.
1

Zitat von Terry Goodkind in Das Schwert der Wahrheit - Das erste Gesetz der Magie (Buchzitat)

Wir alle können nur das sein, was wir sind; nicht mehr und nicht weniger.
We can be only who we are; no more, no less.

Zitat von Kerstin Gier in Edelstein Trilogie - Saphirblau (Buchzitat)

Xemerius: 'Herrschaften, das ist eine Kirche! Hier küsst man sich nicht!'
Xemerius: 'Könnt ihr mal aufhören mit dem Gesabber?'
2

Zitat von Kerstin Gier in Edelstein Trilogie - Saphirblau (Buchzitat)

Der Rabe auf seinen rubinroten Schwingen,
Zwischen den Welten hört Tote er singen,
Kaum kennt er die Kraft, kaum kennt er den Preis, Die Macht erhebt sich, es schliest sich der Kreis.

Der Löwe-so stolz das diamant'ne Gesicht,
Der jähe Bann trübt das strahlende Licht,
Im Sterben der Sonne bringt er die Wende,
Des Raben Tod offenbart das Ende.
6

Zitat von Suzanne Collins in Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele (Buchzitat)

Sein Körper ist mir vertraut - die Art, wie er sich bewegt, der Geruch nach Holzrauch, sogar sein Herzklopfen kenne ich von den stillen Momenten einer Jagd-, aber es ist das erste Mal, dass ich ihn richtig spüre, schlank und muskulös.
4

Zitat von Suzanne Collins in Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele (Buchzitat)

Abgesehen davon liegt es nicht in meiner Natur, mich kampflos zu ergeben, selbst wenn die Hindernisse unüberwindbar scheinen.

Zitat von Suzanne Collins in Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele (Buchzitat)

Die Dumpfheit nach seinem Verlust verzog sich und der Schmerz traf mich aus dem Nichts, mein Körper krümmte sich zusammen und wurde von Schluchzern geschüttelt
2

Zitat von Nora Roberts in Winterwunder (Buchzitat)

Sie konnte keinen Mann lieben, der nicht das Gleiche wollte, und würde es sich auch nicht gestatten. So schmerzlich es auch jetzt war, dies zu erkennen, es zu akzeptieren- wenn sie es leugnete, würde es später noch mehr wehtun.
4

Zitat von Ben Sherwood in Wie durch ein Wunder (Buchzitat)

Es gibt ein Land der Lebenden und ein Land der Toten und dir Brücke ist die Liebe, das einzige Überlebenden, der einzige Sinn.
1

Zitat von Abbi Glines in Rush too far - Erhofft (Buchzitat)

Ich bringe das alles in Ordnung. Das schwöre ich. Ich liebe dich, und wir stehen das beide zusammen durch. Du musst mich nur auch genug lieben. Bitte, Blaire, liebe mich genug.
1

Zitat von Abbi Glines in Rush too far - Erhofft (Buchzitat)

Ich würde ihr mein Herz zurücklassen. Und meine Seele. Ohne sie war ich leer. Ich würde nie mehr derselbe sein.

Zitat von Abbi Glines in Rush too far - Erhofft (Buchzitat)

Weder von meiner Schwester noch von meiner Mutter habe ich mich richtig verabschieden können. Hatte keinen endgültigen Abschied. Diesen endgültigen Abschied habe ich gebraucht. Diese eine letzte Mal ohne ohne Lüge zwischen uns.
1

Zitat von Abbi Glines in Rush too far - Erhofft (Buchzitat)

Nach einem letzten Blick auf die Frau, die ich liebte, wandte ich mich um, verließ den Raum und schloss die Tür hinter mir. Ich trat in die Nacht hinaus und ließ den Tränen freien Lauf.
4

Zitat von Abbi Glines in Rush too far - Erhofft (Buchzitat)

Es ist nicht einfach, jemanden zu lieben, den du nicht verdienst. Es tut höllisch weh. Aber ich würde nicht einen einzigen Augenblick meiner Zeit mit Blaire bedauern.
2

Zitat von Abbi Glines in Rush too far - Erhofft (Buchzitat)

Ich würde nie wieder jemand lieben. Sie war meine Eine, die Richtige für mich, Sie war mein 'Mehr'.
1
Zitate 241-260 von 2054
1| .. | 11|12| 13 |14|15| .. | 103

www.mueller-digitalmedien.de
© 2010-2015 myZitate.de | Auf myZitate werben | myZitate unterstützen? | Rechteinhaber? | Impressum
Noch nicht dabei? Werde Teil von myZitate und lass dich inspirieren!
Jetzt Fan werden!
Du wirst eingeloggt...