Buchzitate (Seite 4)
Zitate 61-80 von 1778
1|2|3| 4 |5|6| .. | 89

Buchzitate - Zitate aus Büchern


Zitat von Kerstin Gier in Silber (Buchzitat)

Der Weise vergisst die Beleidigungen wie ein Undankbarer die Wohltaten.
1

Zitat von Kerstin Gier in Silber (Buchzitat)

Und sagen sie, das Leben sei ein Traum: das nicht,
nicht Traum allein. Traum ist ein Stück vom Leben.
Ein wirres Stück, in welchem sich Gesicht
und Sein verbeißt und ineinanderflicht (...)

Zitat von Kerstin Gier in Silber (Buchzitat)

Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das, was übrig bleibt, die Wahrheit sein, so unwahrscheinlich sie auch klingen mag. Nur, was blieb übrig, wenn man das Unmögliche eben nicht ausschließen konnte?

Zitat von Kerstin Gier in Silber - Das zweite Buch der Träume (Buchzitat)

Gib einem Hungrigen Fisch, und er wird satt. Lehre ihm fischen, und er wird nie mehr Hunger leiden.

Zitat von Kerstin Gier in Silber - das zweite Buch der Träume (Buchzitat)

Ich war doch nicht eine von denen, die ihre Exfreunde stalkte, ihnen hinterhertelefonierte und einfach nicht akzeptieren wollte, dass Schluss war ... nein, ich war nur eine von denen, die das Handy anstarrten und dabei vor sich hin heulten.
2

Zitat von Kerstin Gier in Silber - das zweite Buch der Träume (Buchzitat)

Der Einzige, der den Schneeleopardenpelz braucht, ist der Schneeleopard selbst.
1

Zitat von Kerstin Gier in Silber - das zweite Buch der Träume (Buchzitat)

Wenn über das Grundsätzliche keine Einigkeit besteht, ist es sinnlos, miteinander Pläne zu machen.
2

Zitat von Kerstin Gier in Silber - das zweite Buch der Träume (Buchzitat)

Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern, die anderen Windmühlen.
2

Zitat von Kerstin Gier in Silber - das zweite Buch der Träume (Buchzitat)

Zuerst verwirren sich die Worte, dann verwirren sich die Begriffe, und schließlich verwirren sich die Sachen.
1

Zitat von Sylvia Day in Eine Frage des Verlangens (Buchzitat)

Ich weiß nicht, wie ich die letzen vier Jahre ohne dich überlebt habe. Ich erinnere mich nur an die endlosen Tage, an meine ständige, schmerzende Sehnsucht und das Gefühl, mir würde etwas Wichtiges fehlen... Das könnte ich nicht noch einmal ertragen. Außerdem war das, bevor ich die vielen Facetten deines Lächelns kannte, die Wärme deiner Haut, die Laute deiner Lust, das Gefühl, dich neben mir zu spüren. [...] Ich würde mein eigenes Leben opfern, um dich zu schützen, denn ohne dich wäre nichts mehr von Bedeutung.
(Marcus Ashford, Earl of Westfield)
1

Zitat von john green&david levithan in will&will (Buchzitat)

tiny:wir können nämlich nicht aufhören, den schmeryz zu fühlen. wir können nicht damit aufhören, uns die welt so vorzustellen, wie wir sie gerne hhätten. was großartig ist!dafür bewundere ich uns menschen am meisten!
1

Zitat von John Green in Das Schicksal ist ein Mieser Verräter - the fault in our stars (Buchzitat)

es kommt die zeit da wir alle tot sind.wir alle.es kommt die zeit, da es keine menschen mehr gibt,die sich erinnern können,dass je irgendwer von uns existiert hat oder dass unsere spezies je irgendwas geleistet hat. dann ist keiner mehr da, der sich an aristoteles oder kleopatra errinnert und erst recht nicht an dich.alles,was wir getan oder gebaut, geschrieben ,gedacht oder etdeckt haben,alles wird vergessen sein und all das hier hat keine bedeutung mehr. vielleicht kommt diese zeit bald, vielleichterst in in millionen von jahren, aber selbst wenn wir denn kollaps unserer sonne überleben sollten, überleben wir nicht für immer.es gab eine zeit bevor die organismen zu bewusstsein kamen und es wird eine zeit danach geben.und wenn es die unausweichlichkeit des vergessens ist,die dir angst macht, dann rate ich dir eins:ignorier sie einfach. das ist weiß gott, was alle anderen tun.
there will come a time where all of us are dead.all of us.therewill come a time when there are no human beings remember that anyone ever existed or that our species ever did anythimg. there willbe no one left to remember aristotle or cleopatra let alone you.everything taht we did and built and wrote and discovered will be orgotten. and all of this will have been for naught maybe that time is coming soon, and maybe it is millions of years away but even if we survive the collaps of our sun we will notsurvive forever. there was a time bevore oranisms experienced conciousness and there will be a time after. and if the inevitability of human oblivon worries you, iencorage you to ignore it. god knows thats what everyone else does.
5

Zitat von kami garcia in sixteen moons - eine unsterbliche liebe (Buchzitat)

Ich hob den arm und versuchte, sie zu packen. Ich streckte mich, bekam aber nur Luft zu fassen. Unter meinen Füßen war nichts. Zitrone und Rosmarin. Ich atmete ihren Duft ein. Sogar dann noch.
2

Zitat von Wolfgang Herrendorf in Tschick (Buchzitat)

Bei uns gab es nur Ethik, und in der Klasse waren sechzehn Atheisten inklusive mir, und auch die, die Protestanten waren, die haben nicht wirklich an Gott geglaubt. Glaube ich. Jedenfalls nicht so, wie Leute daran glauben, die wirklich an Gott glauben, die keiner Ameise was zuleide tun können oder sich riesig freuen, wenn einer stirbt, weil er dann in den Himmel kommt. Oder die mit einem Flugzeug ins World Trade Center krachen. Die glauben wirklich an Gott.
1

Zitat von Maggie Stiefvater in Nach dem Sommer (Buchzitat)

Ich hätte schreien können, aber ich schrie nicht. Ich hätte mich wehren können, aber ich wehrte mich nicht.
4

Zitat von Jay Asher in Tote Mädchen Lügen nicht (Buchzitat)

Wenn ich die Sache nicht ändern kann, dann schließe ich lieber damit ab.

Zitat von Jay Asher in Tote Mädchen Lügen nicht (Buchzitat)

Ich kämpfe gegen jeden einzelnen Muskel meines Körpers, der einen Zusammenbruch regelrecht herbeisehnt.
5

Zitat von Jay Asher in Tote Mädchen Lügen nicht (Buchzitat)

Wie schon oft hatte ich mich jemanden anvertraut und teuer dafür bezahlen müssen.

Zitat von Kerstin Gier in Silber - Das erste Buch der Träume (Buchzitat)

Henry hatte sich nicht verändert. Er antwortete nur auf Fragen, die ihm gefielen. aber das störte mich nicht besonders. Jeder Mensch braucht seine Geheimnisse, und Henry brauchte offenbar mehr als andere Menschen.

Zitat von Koushun Takami in Battle Royale (Buchzitat)

Selbst wenn es eine Lüge ist, selbst wenn es ein Traum ist, bitte wende Dich mir zu. Dein Lächeln an bestimmten Tagen ist keine Lüge, ist kein Traum. Aber das es mir galt, könnte meine Lüge, mein Traum sein.
Ab dem Tag, an dem du meinen Namen sagtest, ist es keine Lüge, ist es kein Traum.
Es war nie eine Lüge, es war nie ein Traum, dass ich dich liebe.
2
Zitate 61-80 von 1778
1|2|3| 4 |5|6| .. | 89

www.mueller-digitalmedien.de
© 2010-2014 myZitate.de | Auf myZitate werben | myZitate unterstützen? | Rechteinhaber? | Impressum
Benutzer: Passwort: Noch nicht dabei? Werde Teil von myZitate und lass dich inspirieren!
Jetzt Fan werden!
Du wirst eingeloggt...