Buchzitate (Seite 8)
Zitate 141-160 von 2189
1| .. | 6|7| 8 |9|10| .. | 110

Buchzitate - Zitate aus Büchern


Zitat von Nicholas Sparks in Das Schicksal ist ein Mieser Verräter (Buchzitat)

Schmerzen verlangen es gespürt zu werden.
'Pain demands to be felt.'
10

Zitat von Susanne Ulrike Maria Albrecht in Chaoten, Mörder, Luder (Buchzitat)

Sind wir nicht alle ein bisschen Paul Maurus?
Alle wollen Paul Maurus sein. Sogar ich will Paul Maurus sein.
2

Zitat von Jennifer Wolf in In Sanguis Veritas - Die Wahrheit liegt im Blut (Buchzitat)

(...) Weinen ist kein Zeichen der Schwäche. (...) Es reinigt die Seele und bewahrt sie davor, zu Eis zu gefrieren, um dann bei einem Sturz zu zerbrechen.
2

Zitat von Monica Murphy in Total verliebt - Together Forever (Buchzitat)

Verwandte Seelen finden einander.
7

Zitat von Monica Murphy in Total verliebt - Together Forever (Buchzitat)

Vielleicht gehen wir alle angenehm taub durchs Leben.
7

Zitat von Kiera Cass in Selection - Der Erwählte (Buchzitat)

Wenn man den Menschen an der Spitze vernichtet, zerstört man damit Tausende, die unter ihm Stehen.
3

Zitat von Jenny Downham in Bevor ich sterbe (Buchzitat)

Und danach, wenn Tage ins Land gegangen sind, haltet nach mir Ausschau. Vielleicht schreibe ich in den Wasserdampf am Spiegel, wenn ihr badet, oder spiele mit den Blättern vom Apfelbaum, wenn ihr im Garten draußen seid. Ich könnte in einem Traum schlüpfen.
Besuch mein Grab, wenn du kannst, aber mach dir keine Vorwürfe, wenn nicht, oder wenn ihr umzieht und es dann zu weit weg ist. Im Sommer sieht es da hübsch aus. Du könntest ein Picknick mitnehmen und dich zu mir setzen. Das würde mir gefallen.
10

Zitat von Kira Gembri in Wenn du dich traust (Buchzitat)

Sendepause. Macht ohne mich weiter
4

Zitat von Kira Gembri in Wenn du dich traust (Buchzitat)

Dein Leben sollte nicht gezählt werden, sondern geschätzt. Und ich schätze, es könnte ziemlich gut sein-wenn du dich traust.

Zitat von John Green in Das Schicksal ist ein Mieser Verräter (Buchzitat)

Mr. van Houten, ich bin ein guter Mensch aber ein mieser Schreiber, Sie sind ein mieser Mensch aber ein guter Schreiber. Ich denke wir würden ein prima Team abgeben. Falls sie etwas zeit haben und nachdem was ich gesehen habe, haben sie jede Menge davon, bitte ich dies in Form zu bringen, das ist eine Grabrede für Hazel. Sie hat mich darum gebeten und ich hab getan, was ich konnte, nur bisschen Originalität wär nicht schlecht. Irgendwie geht es uns doch allen darum das man sich an uns erinnert, Hazel ist die Ausnahme. Hazel kennt die Wahrheit. sie wollte nicht eine Millionen bewunderer sie wollte nur einen und den bekam sie, sie wurde vielleicht nicht von vielen geliebt, aber sie wurde innig geliebt und ist das nicht mehr als die meisten von uns kriegen. Als Hazel so krank war wusste ich schon das ich bald sterben werde, ich wollte es ihr nicht sagen. Sie lag auf der intensiv Station und ich schlich mich für 10 Minuten rein und saß bei ihr, bis ich erwischt wurde, ihre Augen waren geschlossen sie war ganz blass aber ihre Hände waren immer noch ihre Hände, immer noch warm und ihre Nägel in dieser dunkel blauen Farbe lackiert und ich hielt sie einfach. Ich konnte mir eine Welt ohne uns nicht vorstellen was für eine wertlose Welt würde das sein. Sie ist so wunderschön, man kann nicht aufhören sie anzuschauen. Man muss nicht befürchten sie könnte schlauer sein als man selbst denn das ist sie sowieso, sie ist lustig, ohne je gemein zu sein. Ich liebe sie, Gott ich liebe sie was für ein Glück sie zu lieben van Houten. Man kann nicht verhindern das man verletzt wird aber man kann mit bestimmen von wem und ich bin glücklich mit meiner Wahl, ich hoffe sie ist es auch. Okay, Hazel Grace?
9

Zitat von John Green in Das Schicksal ist ein Mieser Verräter (Buchzitat)

Schmerz verlangt gespürt zu werden
Pain demands to be felt
18

Zitat von George R.R. Martin in Das Lied von Eis und Feuer - Die Königin der Drachen (Buchzitat)

Die Götter haben die Erde für alle gemacht, damit die Menschen sie miteinander teilen. Dann jedoch kamen die Könige mit ihren Kronen und stählernen Schwertern und haben alles für sich beansprucht. 'Meine Bäume', haben sie gesagt, 'ihr dürft die Äpfel nicht essen. Mein Bach, ihr dürft hier nicht fischen. Mein Wald, ihr dürft hier nicht jagen. Meine Erde, mein Wasser, meine Burg, meine Tochter, lasst die Finger davon, oder ich schlage euch die Hände ab, aber vielleicht, wenn ihr die Knie vor mir beugt, lasse ich euch ein wenig daran schnuppern.' Ihr nennt uns Diebe, aber ein Dieb muss immerhin mutig und klug und schnell sein. Einer, der kniet, braucht bloß zu knien.

~ Ygritte
1

Zitat von Ilsa J. Bick in Atemnot (Buchzitat)

Das ist, als würde man jemanden beobachten, der ganz ruhig im Wasser liegt, und denken, es ist alles in Ordnung, obwohl er in Wirklichkeit kurz vorm Ertrinken ist.
10

Zitat von Ilsa J. Bick in Atemnot (Buchzitat)

Ich habe mich nicht gegen diese Besessenheit gewehrt.
1

Zitat von Ilsa J. Bick in Atemnot (Buchzitat)

Zu glauben, alle sei deine Schuld, bedeutet, dass sich die Welt nur um dich dreht, und das ist reiner Narzissmus und ebenfalls destruktiv.
6

Zitat von Ilsa J. Bick in Atemnot (Buchzitat)

In der Klapse hatten wir noch eine andere Ritzerin. Sie hat Worte und Buchstaben geschnitten. Ich nicht.
Weil, mal ehrlich, Bob: Wie schneidet man einen Schrei?
7

Zitat von Ilsa J. Bick in Atemnot (Buchzitat)

Auf die eine oder andere Art brannte ich über anderthalb Jahre lang im Höllenfeuer.
9

Zitat von Ilsa J. Bick in Atemnot (Buchzitat)

Es gibt Blut-Schmerz. Es gibt Messer-Schmerz. Es gibt den Schmerz, wenn man sich den Musikantenknochen angestoßen hat. Und dann sind da die Schmerzen des Feuers, lebendig, wie geschmolzenes Glas: Das Züngeln von Flammen über verfaultem Holz und nacktem Fleisch. Dieser Schmerz bewegt sich, wenn du dich bewegst, er meldet sich zwischen jedem Atemzug, er gellt dir in den Ohren, er will dich zerreißen. Du glaubst, dass keine schrecklicheren Schmerzen auf der Welt geben kann.
5

Zitat von Ilsa J. Bick in Atemnot (Buchzitat)

Wo hört die Wahrheit auf, wo fängt die Lüge an?
8

Zitat von Ilsa J. Bick in Atemnot (Buchzitat)

Sie besitzt eine fast überirdische Schönheit, von der sie selbst nichts ahnt, etwas, das man an manchen jungen Mädchen sieht. Das einem das Herz brechen kann. Oder ihnen.
4
Zitate 141-160 von 2189
1| .. | 6|7| 8 |9|10| .. | 110

www.mueller-digitalmedien.de
© 2010-2016 myZitate.de | Auf myZitate werben | myZitate unterstützen? | Rechteinhaber? | Impressum
Noch nicht dabei? Werde Teil von myZitate und lass dich inspirieren!
Jetzt Fan werden!
Du wirst eingeloggt...