Zitate von Benedikt Sandmann

Zitate
Zitat von Benedikt Sandmann

Die Melancholie der Welt

Ein Nebel legt sich über unsere Körper
Eine Monotone Welt in der wir leben
Ein Hauch von Depression durchzieht die Gemüter
Wir ernten was wir sähen
Sentimentales Denken und Handeln
schwächt unsere Lust und Freude
Blind, Taub und Stumm auf Erden wandeln
Vergangenes ist die einzige Beute...

1
Kommentieren0
Zitat von Benedikt Sandmann

Das Leben ist,
wie das Wartezimmer bei einem Onkologe:
Man wartet darauf, dass einem gesagt wird, wann man stirbt.

4
Kommentieren0
Zitat von Benedikt Sandmann

Wasser

Wir treiben
in unseren Leben
Warten darauf
dass wir uns erheben

Wir schlafen ein
in unseren Trümmern
Wachen auf
und leben für immer

1
Kommentieren0
Zitat von Benedikt Sandmann

Feuer

Gesteckt in einen großen Saal
der sich das Leben nennt.
In ihm regnet es Trübsal,
in ihm man Pech von Schicksal trennt.

Die Massen stehen an
in einer Schlange für das Ende.
Einsam wartend vor dem Rand,
dass man reiche ihnen die Hände.

Verantworten sich vor dem Feuer,
vor dem Schöpfer, vor Gericht.
Der Preis des Lebens, der ist teuer.
Am Ende landen wir im Nichts.

0
Kommentieren0
Zitat von Benedikt Sandmann

Liebe!

Man legt sie meist der Wahrheit zu Grunde
und füllt sie mit Lügen in jeder Sekunde.

Zieht man ihr einmal die Maske aus
fallen die Lügen prompt aus ihr heraus.

So steht sie meist am Ende da
die Liebe welche einst schien Wahr.

4
Kommentieren0
Zitat von Benedikt Sandmann

Ich spule durchs Leben
Vor und zurück
nur drei Wege zu gehen
Nur einen zum Glück
Ich wähle den zweiten
und betrachte das Bild
Lasse mich noch einmal zurückgleiten
und letztlich tragen vom Wind

2
Kommentieren0
Zitat hinzufügen