Buchzitate aus Das Herz ihrer Tochter

Buchzitate
Buchzitat von Jodi Picoult aus Das Herz ihrer Tochter

Und jetzt sind die Tränen da. Sie laufen mir übers Gesicht und in den Mund.
Verlust schmeckt immer wie Salz.

Trauer, Tränen, Verlust
23
Kommentieren0
Buchzitat von Jodi Picoult aus Das Herz ihrer Tochter

Er fiel auf die Knie, als würde die Hand der Trauer ihn nach unten drücken, und begann zu weinen -und das, so wusste ich, würde mein Untergang sein. Denn im Grunde genommen reichte das, was ihn von uns allen unterschied, bei Weitem nicht so tief, wie das, was uns verband.
Okay, sein Haar mochte gepflegter sein, und ich konnte besser reden als er. Ich war nicht wegen Mordes verurteilt worden.
Aber wenn mir jemand sagen würde, dass der einzige richtige Freund, der mir auf dieser Welt noch geblieben war, mich verlassen hatte, würde ich auch schluchzend auf die Knie sinken.

4
Kommentieren0
Buchzitat von Jodi Picoult aus Das Herz ihrer Tochter

Worte sind wie Netze -wir hoffen, dass sie das abdecken, was wir meinen, aber wir wissen, so viel Freude oder Trauer oder Erstaunen können sie gar nicht zum Ausdruck bringen.

Wörter, Gefühle
12
Kommentieren0
Buchzitat von Jodi Picoult aus Das Herz ihrer Tochter

Kennen Sie das Gefühl, wenn man kurz davor ist zusammenzubrechen und die Welt einem in den Ohren hämmert -dieses Rauschen des Blutes, die Schwere?
Kennen Sie das Gefühl, wenn die Wahrheit einem die Zunge zerfetzt und man sie trotzdem aussprechen muss?

18
Kommentieren0
Zitat hinzufügen