Buchzitate aus Das Schwert der Wahrheit

Buchzitate
Buchzitat von Terry Goodkind aus Das Schwert der Wahrheit - Schwester der Finsternis

Gnade gegenüber den Schuldigen ist Verrat an den Unschuldigen.

5
Kommentieren0
Buchzitat von Terry Goodkind aus Das Schwert der Wahrheit - Die Magie der Erinnerung

Liebe, das ist leidenschaftliche Lust am Leben, die man mit einem anderen Menschen teilt. Man verliebt sich in einen Menschen, den man für großartig hält. Es ist die höchste Wertschätzung, die man einem Menschen zollen kann, und dieser wiederum ist das Spiegelbild dessen, was man am meisten schätzt im Leben. Tief empfundene Liebe kann demnach eine der größten Belohnungen sein, die das Leben zu bieten hat.

9
Kommentieren0
Buchzitat von Terry Goodkind aus Das Schwert der Wahrheit - Die Säulen der Schöpfung

Das Böse verzaubert uns nicht etwa, indem es die schreckliche Wahrheit seiner zerstörerischen Absichten offen legt, es zeigt sich vielmehr in das zarte Gewand der Tugend gehüllt, süß klingende Lügen flüsternd, die uns in die dunkle Ruhestätte unseres ewigen Grabes locken sollen.

5
Kommentieren0
Buchzitat von Terry Goodkind aus Das Schwert der Wahrheit - Das Reich des dunklen Herrschers

Mit Vernunft ist einem Albtraum nicht beizukommen.

5
Kommentieren0
Buchzitat von Terry Goodkind aus Das Schwert der Wahrheit - Die Säulen der Schöpfung

Du kannst nichts und niemanden lieben, solange du nicht zuerst dein eigenes Leben liebst. Liebe entsteht einzig aus der Achtung vor dem eigenen Leben. Nur wenn man sich selber liebt, seine Existenz, kann man einen anderen lieben, der fähig ist, das eigene Leben wertvoller zu machen, es mit einem zu teilen und angenehmer zu gestalten.

Liebe, Selbstbewusstsein
13
Kommentieren0
Buchzitat von Terry Goodkind aus Das Schwert der Wahrheit - Die Säulen der Schöpfung

Es gibt keine einzig richtige Art und Weise, wie diese Welt zu sein hat. Das einzige Recht besteht darin, den Menschen ihr eigenes Leben zu-zugestehen.

2
Kommentieren0
Buchzitat von Terry Goodkind aus Das Schwert der Wahrheit - Schwester der Finsternis

Unseren Lohn erhalten wir allein dadurch, dass wir anderen helfen; wie und ob dieser Lohn jemals auf uns zurückfallen wird, wissen wir nicht. Helfen birgt seinen Lohn bereits in sich; darüber hinaus ist keine Belohnung erforderlich, es gibt auch keine bessere.

3
Kommentieren0
Buchzitat von Terry Goodkind aus Das Schwert der Wahrheit - Das erste Gesetz der Magie

Wir alle können nur das sein, was wir sind; nicht mehr und nicht weniger.

We can be only who we are; no more, no less.

Charakter
14
Kommentieren0
Zitat hinzufügen