Buchzitate von Frank Rehfeld

Buchzitate
Buchzitat von Frank Rehfeld aus Der Fluch der Dunkelelben - Zwergenblut

Manchmal muss man etwas aufgeben, so schwer es einem auch fällt, um etwas noch Wertvolleres zu gewinnen.

2
Kommentieren0
Buchzitat von Frank Rehfeld aus Der Fluch der Dunkelelben - Zwergenblut

Jeder von uns muss den Weg gehen, den das Schicksal ihm eröffnet, wenn er sich selbst treu bleiben will, auch wenn es ein noch so düsterer Weg ist.

Schicksal
0
Kommentieren0
Buchzitat von Frank Rehfeld aus Der Fluch der Dunkelelben - Zwergenblut

Man sagte, keine Quelle für Hass und Rachsucht würde so üppig sprudeln wie die, die verschmähter Liebe entsprang.

Liebeskummer
1
Kommentieren0
Buchzitat von Frank Rehfeld aus Der Fluch der Dunkelelben - Zwergenbann

Zwar war das Streben nach Ehre eine wichtige Triebfeder gerade für jüngere Krieger, aber er hasste es, wenn es zu einer reinen Phrase verkam, mit der man Dummheit und mangelnden Weitblick zu rechtfertigen versuchte.

1
Kommentieren0
Buchzitat von Frank Rehfeld aus Zwergenfluch - Der Fluch der Dunkelelben

Lieber stets etwas vorsichtiger als nötig, als ein einziges Mal zu nachlässig.

Sicherheit
2
Kommentieren0
Buchzitat von Frank Rehfeld aus Zwergenfluch - Der Fluch der Dunkelelben

Na also, manchmal ist es besser, mit dem Kopf durch die Wand zu rennen, als erst mühsam einen Umweg zu suchen.

1
Kommentieren0
Zitat hinzufügen