Zitate und Gedichte von Friedrich Schiller (Seite 2)

Johann Christoph Friedrich von Schiller, 1802 geadelt, war ein Arzt, Dichter, Philosoph und Historiker. Er gilt als einer der bedeutendsten deutschen Dramatiker, Lyriker und Essayisten. Schiller wurde als einziger Sohn eines württembergischen Militärarztes, der später den Rang eines Hauptmanns erreichte, und der Tochter eines Bäckers geboren.

Zitate und Gedichte von Friedrich Schiller
Zitate 26 bis 38 von 3812
Zitat von Friedrich Schiller

Der Wahn war kurz, die Reu' wird lang.

Reue
1
0
Buchzitat von Friedrich Schiller aus Wilhelm Tell

Wir wollen sein ein einzig Volk von Brüdern,
in keiner Not uns trennen und Gefahr.
Wir wollen frei sein, wie die Väter waren,
eher den Tod, als in der Knechtschaft leben.
Wir wollen trauen auf den höchsten Gott
und uns nicht fürchten vor der Macht der Menschen.

Freiheit
2
0
Zitat von Friedrich Schiller

Das schwere Herz wird nicht durch Worte leicht!

Herz, Wörter, Liebeskummer
2
0
Buchzitat von Friedrich Schiller aus Das Lied von der Glocke

Drum prüfe, wer sich ewig bindet,
Ob sich das Herz zum Herzen findet.
Der Wahn ist kurz, die Reu' ist lang.

Herz, Hochzeit/Ehe, Verlieben
4
0
Buchzitat von Friedrich Schiller aus Wilhelm Tell

Allzu straff gespannt zerspringt der Bogen.

Ehrgeiz, Waffen
3
0
Buchzitat von Friedrich Schiller aus Don Carlos

Große Seelen macht die Liebe größer.

Liebe
3
0
Zitat von Friedrich Schiller

Der Abschied von einer langen und wichtigen Arbeit ist immer mehr traurig als erfreulich.

Arbeit, Abschied
1
0
Zitat von Friedrich Schiller

Nicht in die ferne Zeit verliere dich. Den Augenblick ergreife. Der ist dein.

Zeit, Augenblick, Gegenwart
1
0
Buchzitat von Friedrich Schiller aus Die Jungfrau von Orleans

Mit der Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens.

Dummheit
1
0
Buchzitat von Friedrich Schiller aus Don Carlos

Sagen sie ihm, dass er die Träume seiner Jugend nicht vergessen soll, wenn er ein Mann geworden.

Jugend, Vision, Männer, Geburtstag, Alter
6
1
Zitat von Friedrich Schiller

Lernen, mit der Farbe zu spielen. Im Spielsinn ist der Mensch am meisten Mensch.

Menschen, Spielen
2
0
Zitat von Friedrich Schiller

Alles wanket, wo der Glaube fehlt.

Glaube
1
0
Zitat von Friedrich Schiller

Das schwere Herz wird nicht durch Worte leicht. Doch können Worte uns zu Taten führen.

Herz, Wörter
5
0
Zitate 26 bis 38 von 3812