Zitate von Johann Wolfgang von Goethe (Seite 3)

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832) war einer der bedeutendsten deutschen Dichter und verkörperte maßgeblich die Weimarer Klassik. Bis heute sind die Werke von Goethe sehr einflussreich, werden häufig zitiert und stellen die Grundlage vieler bekannter Sprichwörter. Zu den bedeutendsten Werken von Johann Wolfgang von Goethe gehören unter anderem Die Leiden des jungen Werther (welches durch seine Zeit in Wetzlar inspiriert wurde), Faust, Erlkönig und Der Zauberlehrling. Neben seiner Tätigkeit als Dicher, war Goethe außerdem ein anerkannter Naturwissenschaftler. Die auf Goethe zurückzuführende Farbenlehre beschäftigte sich sowohl mit dem physikalischen- als auch mit dem ästhetischen Standpunkt des Phänomens Farbe. Die Zitate von Goethe behandeln eine Vielzahl verschiedener Themen und sind oft sehr philosophisch.

Zitate von Johann Wolfgang von Goethe
Zitate 51 bis 75 von 1511234567
Zitat von Johann Wolfgang von Goethe - Hermann und Dorothea

Das freundliche Mannheim, das gleich und heiter gebaut ist.

Mannheim
0
0
Zitat von Johann Wolfgang von Goethe - Tagebücher, 1797

Ich sah Heidelberg an einem völlig klaren Morgen, der durch eine angenehme Luft zugleich kühl und erquicklich war. Die Stadt in ihrer Lage und mit ihrer ganzen Umgebung hat, man darf sagen, etwas Ideales.

Heidelberg
0
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Faust - Garten - Faust zu Gretchen

Ein Blick von dir, ein Wort mehr unterhält
Als alle Weisheit dieser Welt.

5
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Götz von Berlichingen

Auch der Aufschub hat seine Freuden.

1
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Götz von Berlichingen - mit der eisernen Hand

Vor Ihro Kayserliche Majestät, hab ich, wie immer schuldigen Respect. Er aber, sags ihm, er kann mich im Arsch lecken.

1
0
Zitat von Johann Wolfgang von Goethe

Der Charakter ruht auf der Persönlichkeit, nicht auf den Talenten.

13
0
Zitat von Johann Wolfgang von Goethe

Es muss von Herzen kommen, was auf Herzen wirken soll.

Herz
15
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Faust - Der Tragödie erster Teil

Ich bin ein Teil des Teils, der anfangs alles war,
Ein Teil der Finsternis, die sich das Licht gebar,
Das stolze Licht, das nun der Mutter Nacht,
Den alten Rang, den Raum ihr streitig macht.

8
0
Zitat von Johann Wolfgang von Goethe (Hoffnung)

Es reden und träumen die Menschen viel
Von bessern künftigen Tagen,
Nach einem glücklichen goldenen Ziel
Sieht man sie rennen und jagen,
Die Welt wird alt und wird wieder jung,
Doch der Mensch hofft immer Verbesserung!

Die Hoffnung führt ihn ins Leben ein,
Sie umflattert den fröhlichen Knaben,
Den Jüngling locket ihr Zauberschein,
Sie wird mit dem Greis nicht begraben,
Denn beschließt er im Grabe den müden Lauf,
Noch am Grabe pflanzt er - die Hoffnung auf.

Es ist kein leerer schmeichelnder Wahn,
Erzeugt im Gehirne des Toren.
Im Herzen kündet es laut sich an,
Zu was Besserm sind wir geboren!
Und was die innere Stimme spricht,
Das täuscht die hoffende Seele nicht.

2
0
Zitat von Johann Wolfgang von Goethe

Die Ewigkeit regt sich fort in allen, denn alles muss in Nichts zerfallen, wenn es im Sein beharren will.

1
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Die Leiden des jungen Werther

Die Stadt selbst ist unangenehm, dagegen rings umher eine unaussprechliche Schönheit der Natur.

Wetzlar
4
0
Zitat von Johann Wolfgang von Goethe

Osterbotschaft - Auferstanden!
tönt's in allen Christenlanden,
weckt der Geister Hochgesang.
Tritt auch du aus deinen Falten
zu den höheren Gestalten,
Seele, Gott sei dein Gesang!

Ostern
2
0
Zitat von Johann Wolfgang von Goethe

Ein Mädchen und ein Gläschen Wein
kurieren alle Not,
und wer nicht trinkt und wer nicht küßt,
der ist so gut wie tot.

3
0
Zitat von Johann Wolfgang von Goethe

Wenn wir die Menschen nur nehmen wie sie sind, so machen wir sie schlechter; wenn wir sie behandeln als wären sie, was sie sein sollten, so bringen wir sie dahin, wohin sie zu bringen sind.

7
0
Zitat von Johann Wolfgang von Goethe

Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein.

Charakter, Gesellschaft
9
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Der Zauberlehrling

In die Ecke,
Besen, Besen!
Seids gewesen.
Denn als Geister
ruft euch nur zu diesem Zwecke,
erst hervor der alte Meister.

5
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Der Zauberlehrling

Die ich rief, die Geister,
Werd' ich nun nicht los.

5
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Der Zauberlehrling

Hat der alte Hexenmeister
Sich doch einmal wegbegeben!
Und nun sollen seine Geister
Auch nach meinem Willen leben.

3
0
Zitat von Johann Wolfgang von Goethe

Denke nicht in Problemen.
Denke in Lösungen.

Probleme, Lösungen
11
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Faust

Dass ich erkenne, was die Welt
Im Innersten zusammenhält.

Wissenschaft
9
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Faust

Sobald du dir vertraust, sobald weißt du zu leben.

Selbstbewusstsein
18
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Faust - Gretchenfrage

Nun sag, wie hast du's mit der Religion?

Religion
2
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Faust

Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein!

9
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Faust

Habe nun, ach! Philosophie,
Juristerei und Medizin,
Und leider auch Theologie!
Durchaus studiert, mit heißem Bemühn,
Da steh ich nun, ich armer Tor!
Und bin so klug als wie zuvor.

Wissen, Studium
7
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Faust

Das Wunder ist des Glaubens liebstes Kind

Wunder, Glaube
5
0
Zitate 51 bis 75 von 1511234567