Buchzitate von Jostein Gaarder

Buchzitate
Buchzitat von Jostein Gaarder aus Sofies Welt - Roman über die Geschichte der Philosophie

Leben und Tod waren zwei Seiten derselben Sache. Man kann nicht erleben, daß man existiert, ohne auch zu erleben, daß man sterben muß, dachte sie. Und es ist genauso unmöglich, darüber nachzudenken, daß man sterben muß, ohne zugleich daran zu denken, wie phantastisch das Leben ist.

9
Kommentieren0
Buchzitat von Jostein Gaarder aus Das Orangenmädchen

Ich hatte gelernt mich zu sehnen

Sehnsucht
1
Kommentieren0
Buchzitat von Jostein Gaarder aus Hinter dem Spiegel in ein dunkles Wort

Cecilie: Viele Menschen glauben, dass wir nach dem Tod in den Himmel kommen. Stimmt das?
Ariel: Ihr seit jetzt im Himmel. Hier in diesem Moment.

Tod, Himmel
0
Kommentieren0
Buchzitat von Jostein Gaarder aus Das Kartengeheimnis

Ich habe nie gesagt ich würde glauben oder nicht glauben. Ich halte es einfach für möglich, dass Gott im Himmel sitzt und lacht, weil wir nicht an ihn glauben.

Gott, Glaube
2
Kommentieren0
Buchzitat von Jostein Gaarder aus Sofies Welt

Viele alte Rätsel sind inzwischen von der Wissenschaft gelöst worden. Einst war es ein großes Rätsel, wie wohl die Rückseite des Mondes aussieht. Man konnte die Lösung nicht durch Diskussion ermitteln, hier war die Antwort der Phantasie eines Einzelnen überlassen. Aber heute wissen wir genau, wie die Rückseite des Mondes aussieht. Wir können nicht länger 'glauben', dass im Mond ein Mann wohnt oder dass der Mond aus Käse besteht.

Glaube, Wissenschaft
1
Kommentieren0
Zitat von Jostein Gaarder

Die Welt wird jedesmal neu erschaffen, wenn ein Kind geboren wird. Geboren zu werden bedeutet, dass uns eine ganze Welt geschenkt wird.

Kinder, Geburt
0
Kommentieren0
Zitat hinzufügen