Zitate von Marie von Ebner-Eschenbach

Zitate
Zitate 1 bis 25 von 3112
Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Rücksichtslosigkeiten, die edle Menschen erfahren haben, verwandeln sich in Rücksichten, die sie erweisen.

Selbstlosigkeit
0
Kommentieren0
Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Nur wieder empor nach dem Sturz aus der Höhe! Entweder fällst du dich tot oder es wachsen dir Flügel.

Motivation, Neuanfang
0
Kommentieren0
Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Die Menschen, denen wir eine Stütze sind, die geben uns den Halt im Leben.

Leben, Freundschaft
1
Kommentieren0
Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Was andere uns zutrauen, ist meist bezeichnender für sie als für uns.

Selbstbewusstsein
1
Kommentieren0
Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Soweit die Erde Himmel sein kann,
soweit ist sie es in einer guten Ehe.

Hochzeit/Ehe
0
Kommentieren0
Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Wenn alberne Leute sich bemühen, ein Geheimnis vor uns zu verbergen, dann erfahren wir es gewiss, so wenig uns auch danach gelüstet.

Schweigen
1
Kommentieren0
Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Die Ausnahmen sind nicht immer Bestätigungen der alten Regel; sie können auch die Vorboten einer neuen Regel sein.

Fortschritt
0
Kommentieren0
Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann.

Motivation, Zeit, Alter
2
Kommentieren0
Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Die uns gespendete Liebe, die wir nicht als Segen und Glück empfinden, empfinden wir als eine Last.

Liebe
0
Kommentieren0
Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Am Ziele deiner Wünsche wirst du jedenfalls eines vermissen: dein Wandern zum Ziel.

Arbeit, Ziel
0
Kommentieren0
Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Wir werden vom Schicksal hart oder weich geklopft, es kommt auf das Material an.

Schicksal, Stärke
0
Kommentieren0
Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Nichts macht uns feiger und gewissenloser als der Wunsch, von allen Menschen geliebt zu werden.

Beliebtheit
2
Kommentieren0
Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Wer sich seiner eigenen Kindheit nicht mehr deutlich erinnert, ist ein schlechter Erzieher.

Erziehung, Kindheit
0
Kommentieren0
Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Zwischen Können und Tun liegt ein großes Meer und auf seinem Grunde gar oft die gescheiterte Willenskraft.

Motivation, Ehrgeiz
1
Kommentieren0
Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Wir unterschätzen das, was wir haben und überschätzen das, was wir sind.

0
Kommentieren0
Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Der Klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit.

Dummheit
1
Kommentieren0
Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Die meisten Nachahmer lockt das Unnachahmliche.

0
Kommentieren0
Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Ein stolzer Mensch verlangt von sich das Außerordentliche. Ein hochmütiger Mensch schreibt es sich zu.

Motivation, Ehrgeiz, Arbeit, Stolz
2
Kommentieren0
Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft.

Motivation, Glaube, Selbstbewusstsein
4
Kommentieren0
Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Die Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins.

Selbstbewusstsein, Ruhe, Gelassenheit
1
Kommentieren0
Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind, wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat.

Träumen
0
Kommentieren0
Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Müde macht uns Arbeit, die wir liegenlassen, nicht die, die wir tun.

Motivation, Faulheit, Arbeit
0
Kommentieren0
Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Merkmal großer Menschen ist, dass sie an andere weit geringere Anforderungen stellen, als an sich selbst.

Selbstbewusstsein
1
Kommentieren0
Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Andere neidlos Erfolge erringen zu sehen, nach denen man selbst strebt, ist Größe!

Neid, Erfolg
0
Kommentieren0
Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach

Das Vertrauen ist etwas so Schönes, dass selbst der ärgste Betrüger sich eines gewissen Respektes nicht erwehren kann vor dem, der es ihm schenkt.

Vertrauen
1
Kommentieren0
Zitate 1 bis 25 von 3112
Zitat hinzufügen