Buchzitate von Megan Kelley Hall

Die schönsten Buchzitate
Buchzitat von Megan Kelley Hall aus Dear Bully: Seventy Authors Tell Their Stories

Wer nur zusieht und nichts tut, gibt Mobbern die Erlaubnis weiter zu machen und zu Mobben. Die meisten haben Angst, sie könnten Freunde verlieren oder selbst gemobbt werden, wenn sie dem Opfer helfen - und viele fühlen sich deshalb jahrelang schuldig.

Bystanders who do nothing give bullies permission inadvertently to go on being bullies. Most are afraid they’ll lose friends or be bullied themselves if they help victims or report bullies, and some feel guilty for years afterward.

Mobbing
2
0
Buchzitat von Megan Kelley Hall aus Dear Bully: Seventy Authors Tell Their Stories

Um eine Lösung für das Mobbing-Problem zu finden, müssen wir toleranter gegenüber anderen Ansichten und Verrücktheiten werden, nicht nur bei anderen, sondern auch bei uns selbst. Vielleicht identifizierst du dich damit, ein Fußballspieler zu sein, aber es kann genauso wichtig sein, dass du die Nationalhymne rückwärts pfeifen kannst, das beste salzige Popcorn der Welt machst oder Victoria Beckham imitieren kannst. Schulen und Eltern sollten Menschen dazu ermutigen, ihre Verrücktheit auszuleben und zu feiern. Wir müssen über den Tellerrand gucken. Verrücktheit ist gut, durch sie werden die Dinge erst interessant.

In order to find some solution to the bullying problem, we’ll have to be more tolerant of ambiguity, subtlety, and strangeness not just in other people but in ourselves. It may be important to your identity that you are a soccer player, but it may be equally important that you can whistle the national anthem backward and make the world’s best spicy popcorn and do a wicked impression of Victoria Beckham. Schools, parents, and educational endeavors should encourage people not just to empathize but to discover and celebrate the weirdness in others and in ourselves. We need not just to think but to live outside the box. Weirdness is good. It keeps things interesting.

Verrücktheit, Mobbing
0
0