Zitate und Sprüche zu Natur und Naturschutz (Seite 2)

Sprichwörter
Zitate 26 bis 38 von 3812
Zitat von Johann Wolfgang von Goethe

Blumen sind die schönen Worte und Hieroglyphen der Natur, mit denen sie uns andeutet, wie lieb sie uns hat.

Natur, Schöpfung, Blume
2
Kommentieren0
Zitat von Ernest Hemingway

Ich habe eine große Zärtlichkeit und Bewunderung für die Erde und keine Spur davon für meine Generation.

Natur, Schöpfung, Erde, Generation
4
Kommentieren0
Zitat von Jeannine Luczak

Früher war die Naturwissenschaft ein Mittel zur Abwendung von Naturkatastrophen. Heute zur Anwendung.

Krieg, Natur, Wissenschaft
0
Kommentieren0
Zitat von Charles Darwin

Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand.

Natur
2
Kommentieren0
Zitat von Epikur

Tiere und kleine Kinder sind der Spiegel der Natur.

Kinder, Natur, Tiere
1
Kommentieren0
Zitat von Francis Bacon

Um der Natur befehlen zu können, muss man ihr gehorchen.

Natur
0
Kommentieren0
Zitat von Wolfgang J. Reus

Ich bin wie ein Baum:
Verirren sich auch meine Äste und Zweige nach allen Seiten -
ich wachse dennoch immer nur in eine Richtung:
Weg vom Boden, der Sonne zu.

Motivation, Natur, Bäume
1
Kommentieren0
Zitat von Christian Morgenstern

Wer die Welt nicht von Kind auf gewohnt wäre, müsste über ihr den Verstand verlieren. Das Wunder eines einzigen Baumes würde genügen, ihn zu vernichten.

Natur, Schöpfung, Erde
1
Kommentieren0
Zitat von John Irving

Die Zukunft der Menschheit hängt nicht mehr davon ab, was sie tut, sondern mehr denn je davon, was sie unterlässt.

Zukunft, Menschen, Natur
2
Kommentieren0
Zitat von Siegfried Lenz

Auf dem Grabstein der Erde könnte stehen:
'Jeder wollte das Beste - für sich.'

Menschen, Natur, Egoismus, Erde
5
Kommentieren0
Zitat von Arthur Schopenhauer

Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten. Aber alle Professoren der Welt können keinen herstellen.

Gott, Natur, Schöpfung
1
Kommentieren0
Zitat von Horst Köhler

Wir horchen staunend auf, wenn eine Nasa-Sonde Wasser auf dem Mars entdeckt haben soll - aber wir haben verlernt zu staunen über das Wasser, das bei uns so selbstverständlich aus dem Hahn fließt.

Natur, Politik, Wasser
1
Kommentieren0
Zitat von Friedrich Hebbel

Ich werde nie zum Frühling sagen: verzeihen Sie, Sie haben dort ein welkes Blatt, oder zum Herbst: nehmen Sie es ja nicht übel, dieser Apfel ist nur zur Hälfte roth.

Frühling, Herbst, Natur
0
Kommentieren0
Zitate 26 bis 38 von 3812
Zitat hinzufügen