Buchzitate aus Sturmhöhe

Buchzitate
Buchzitat von Emily Brontë aus Sturmhöhe

Woraus unsere Seelen auch gemacht sein mögen, seine und meine gleichen sich.

Seele
1
Kommentieren1
Buchzitat von Emily Brontë aus Sturmhöhe

(Heathcliff über Mr.Linton)
Daran kannst du die Verschiedenheit unsere Gefühle erkennen, wäre er an meiner und ich an seiner Stelle gewesen, ich hätte nie Hand gegen ihn erhoben, auch dann nicht, wenn mein Hass so stark gewesen wäre, dass er mir das Leben in Galle verwandelt hätte. Du kannst mich ungläubig ansehen, wenn es dir beliebt. Ich hätte sie nie seiner Gesellschaft beraubt, solange sie danach verlangt hätte. Im Augenblick, da ihre Liebe aufgehört hätte, würde ich ihm das Herz aus dem Leib gerissen und sein Blut getrunken haben, aber bis dahin – wenn du mir nicht glaubst, kennst du mich nicht – bis dahin wäre ich lieber langsam gestorben, als das ich ihm ein Haar gekrümmt hätte.

2
Kommentieren0
Buchzitat von Emily Brontë aus Sturmhöhe

Ich habe ihm mein Herz geschenkt, er nahm es, hat es zu Tode gequält und hat es mir dann wieder vor die Füße geworfen. (Über Heathcliff)

5
Kommentieren0
Buchzitat von Emily Brontë aus Sturmhöhe

Meine Liebe zu Linton ist wie das Laub im Walde: Die Zeit wird das ändern, ich bin mir dessen bewusst, wie der Winter die Bäume verändert.
Meine Liebe zu Heathcliff gleicht den ewigen Felsen dort unten; sie ist eine Quelle kaum wahrnehmbarer Freuden, aber sie ist notwendig.

Liebe
1
Kommentieren0
Zitat hinzufügen